Winterwunderland auf dem Alten Forstamt

Weihnachten und Silvester auf dem Alten Forstamt im Teutoburger Wald

Winterwunderland auf dem Alten Forstamt im Teutoburger Wald

 

Weihnachten ist keine Jahreszeit. Es ist ein Gefühl.

 Edna Ferber

 

Wenn sich ab Ende Oktober langsam die Pflanzen in unserem Garten in den Winterschlaf verabschieden, dann gibt es für uns keinen Grund depressiv zu werden. Denn jetzt beginnt bereits die Vorbereitung auf die romantische Weihnachtszeit auf  unserem Alten Forstamt hier im Teutoburger Wald.

Liebenswerte Bräuche werden hier gepflegt, Haus und Hof werden in jedem Jahr weihnachtlich illuminiert und geschmückt. Es werden  Weihnachtskekse gebacken und sogar die Tiere spüren, dass etwas passiert..Die Hunde nehmen interessiert an den Vorbereitungen der Weihnachtszeit teil.

Es werden schöne Artikel und Fotos aus Garten- und Einrichtungszeitschriften  gesammelt, Internetseiten werden auf der Suche nach Inspiration konsultiert, Bücher werden gewälzt, es werden erste Ideen für die Dekoration von Haus uns Hof skizziert, die historische Weihnachtsdekoration wird sortiert und defekte Teile aussortiert.                        Die ganze Familie beteiligt sich an den Vorbereitungen.  Und dann beginnt Mitte November  die heisse Phase der Hofdekoration, die Tannenzweige werden aufgehängt und mit Weihnachtsdeko verziert. Lichterketten, Lampen und Lichter werden auf Funktionalität überprüft, geputzt - und viele rote Kerzen zusammengestellt. Alles wird poliert, geputzt und dekoriert - und es liegt eine schöne weihnachtliche Stimmung auf dem Hof..Es wird eingekauft, es werden erste Teile des Menüs vorbereitet. Die eigenen Boskopäpfel werden in Marzipanäpfel verwandelt und der Duft der bei der Produktion aus dem Backofen dringt, ist herrlich...

  Wie wird das Weihnachtsfest im diesem Jahr? Wird alles reibungslos klappen? 

Dann beginnt der Tag des Fests, mittlerweile ist der komplette Hof festlich dekoriert, der 3 Meter hohe Weihnachtsbaum wurde im Festzimmer aufgestellt und mit Kugeln und Lichterketten versehen, der Begrüssungsglühwein steht bereit, Tassen und Keksteller sind dekoriert - und alles duftet herrlich nach  Glühwein, Gänsebraten, Kerzen und ein leicht harziger Tannenduft rundet die festliche Stimmung ab. Dann beginnt der Weihnachtstag - der Baum steht, die Kerzen brennen, die Lichterkette leuchtet, der Tisch ist fertig dekoriert und alles ist bereit.  Das Fest kann beginnen und alle sind froh, dass es immer noch Traditionen gibt die uns Kraft geben für den hektischen Alltag

Und übrigens, wie in jedem Jahr ist alles gut gelaufen, der Braten hat gut geschmeckt, die Familie hatte Spass und wir freuen uns schon auf die nächste Weihnachts-Saison und auf das Gänseessen im kommenden Jahr...

Kristin Wichert